Backflip/ Rückwärtssalto Angst überwinden!

In jeder Übung stärker werden durch die Griffkraft
In jeder Übung stärker werden
31. Juli 2017
Fettfreie Muskeln durch Meal-Timing & Trennkost
Die beste Ernährung für Sportler (Mealtiming)
5. August 2017
alle anzeigen

Backflip/ Rückwärtssalto Angst überwinden!

Im Backflip/Rückwärtssalto die Angst überwinden

Die Angst überwinden beim Backflip/Rückwärtssalto

 
 
 

Dem Backflip die kalte Schulter zeigen!

Der Rückwärtssalto verlangt nicht viel Technik von euch ab. Im Prinzip ist es leicht erklärt: hoch springen, klein machen und schnell drehen. Das Hauptproblem ist die Angst vor dem Ungewissen. Ihr habt sicherlich schon häufig gehört, dass ein Vorwärtssalto schwerer ist als der Rückwärtssalto. Absolut richtig! Bloß die Bewegung nach vorne ist uns vertrauter. Für den Rückwärtssalto braucht es also Mut. Mit den richtigen Tricks schafft ihr es für den Rückwärtssalto die Angst zu überwinden.

Achtung: Da beim Üben des Backflips vieles schiefgehen kann (bspw. auf den Kopf fallen) solltet ihr immer überlegt und mit einer erfahrenen Aufsichtsperson zusammen üben! Haltet euch an den Guide und nutzt immer eine Person die euch stützt und aufpasst, falls etwas schiefgehen sollte!

Hinweis: Einen Guide zu Backflip/Rückwärtssalto haben wir bereits auf dieser Webseite gepostet. Den Artikel findet ihr hier.

1. Trainer

Wenn der Rückwärtssalto wirklich ein großer Wunsch von euch ist, dann empfehle ich jedem bei einem örtlichen Turn-/Akrobatikverein oder im Parkour- oder Tricking-Training vorbeizuschauen. Schildert dem Trainer euer Anliegen und euren Wunsch einen Rückwärtssalto zu können. Das hört er sicher nicht zum ersten Mal. Mit professioneller Unterstützung klappt es im Handumdrehen.

 
 
Artikel geht unter der Werbung weiter
 
 

2. Hilfestellung

Holt euch einen Freund hinzu, dem ihr Vertraut und der auch etwas Kraft hat. Euer Freund platziert sich seitlich von euch, dass seine stärkere Hand euren unteren Rücken stabilisiert. Die andere Hand wird an der Oberschenkel-Rückseite, oberhalb der Kniekehle angelegt. Die Ausführung des Rückwärtssaltos bleibt gleich. Konzentriert euch, zählt gemeinsam bis drei und während dem Rückwärtssalto hält euch die Hand am unteren Rücken oben und die andere Hand oberhalb der Kniekehle baut zusätzlich Schwung auf.

3. Vorübungen

Geht die Vorübungen für den Rückwärtssalto immer wieder durch. Gute Übungen hierzu sind der Tucked Jump und High Jumps. Wenn ihr einen weichen Untergrund zur Verfügung habt, könnt ihr sogar den Tucked Jump ausführen und euch bereits in der Luft um 45° drehen, sodass ihr auf dem Rücken landet. Diese Vorübungen geben euch Sicherheit und steigern das Selbstbewusstsein für den Rückwärtssalto.

4. Backflip mit 180° Sprung

Auf diese Weise habe ich es geschafft meine Angst zu überwinden. Die Voraussetzung hierfür ist der Sideflip (Seitwärtssalto). Wie der Name schon sagt springen wir beim Sideflip seitlich ab. Auf diese Weise habe ich mich Stück für Stück etwas weiter eingedreht und den Sideflip ausgeführt. Zunächst ein normaler Sideflip mit Anlauf, als nächstes 45° stärker eingedreht und am Ende habe ich mich vor dem Absprung eine halbe Runde gedreht und habe fast automatisch einen Rückwärtssalto gemacht.

5. Konzentration

Ihr müsst den Rückwärtssalto wirklich wollen. Stellt euch in die Ausgangsposition und nehmt euch Zeit. Konzentriert euch und geht die Bewegung mehrfach in eurem Kopf durch. Wenn ihr euch bereit fühlt, nehmt 5-7 tiefe Atemzüge. Anschließend zählt ihr entschlossen von drei runter und zieht den Salto durch. Wichtig ist, den Salto wirklich durchzuziehen. Seit euch sicher, dass ihr es schaffen werdet. Bei Unsicherheit blockiert der Körper kurz vor dem Absprung und ihr fallt hin.

 
 
Artikel geht unter der Werbung weiter
 
 

6. Von der Weichbodenmatte zum Boden

Schafft ihr vielleicht sogar den Backflip bereits auf der Weichbodenmatte, habt aber Angst ihn auf normalem Boden durchzuführen? Dann nutzt einfach einen psychologischen Effekt: Springt von dem Untergrund ab, den ihr gewohnt seid (Weichbodenmatte), landet aber auf einem anderen Untergrund. Ihr kennt den Ablauf und schafft den Rückwärtssalto bereits auf vertrautem Untergrund, euch kann also rein gar nichts passieren.

7. Gegenseitige Motivation

Falls ihr Freunde habt die ebenfalls den Rückwärtssalto lernen wollen, dann macht es zusammen. Drängt euch nicht dazu und nehmt euch Zeit. Der Ansporn untereinander nimmt euch das Angstgefühl und lässt euch nicht so schnell aufgeben. Die gegenseitige Motivation kann echte Wunder bewirken, aber übertreibt es nicht!

Fazit

Abschließend muss ich sagen: Sobald ihr es versucht und hinfallt, steht auf und macht es sofort wieder. Ihr werdet merken es tut nicht weh und das Schlimmste habt ihr geschafft. Ab diesem Punkt heißt es Übung. Wartet nicht zu lange vor dem nächsten Versuch, sondern bleibt dran. In Kürze werdet ihr den Rückwärtssalto können!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *