Die besten Fitness Fakten - unnützes Fitness-Wissen
Top 7 merkwürdige Fitness Fakten
12. April 2017
Mit dem Basen-Fasten zu einer ausgeglichenen Säure-Basen-Balance
Basen-Fasten: In 7 Tagen zum Erfolg
19. April 2017
alle anzeigen

Andiletics hat einen Sponsor!

Der neue Sponsor von Andiletics ist BodyIP

Andiletics bei BODY IP

 
 
 
Artikel beginnt unter der Werbung
 
 

Andiletics jetzt bei BODY IP

Der Traum eines jeden aufsteigenden Sportlers wird wahr-
Ein eigener Supplement-Sponsor!

Sponsoren? Nein Danke

Bis vor kurzem hatte ich eine potenzielle Abwehrhaltung was Sponsoren betrifft. Natürlich war es auch mein Traum als (Leistungs)sportler Produkte umsonst zu bekommen, weil meine Leistungen anerkannt werden. Nur leider sind Gründe für einen Sponsor schon lange nicht mehr gute Leistungen. Was heute zählt ist die Präsenz auf sozialen Netzwerken. Und nicht nur das, die Reichweite ist entscheidend!

Gib dich voll und ganz dem Sport hin, trainiere hart und gewinne mit dem was du machst Pokale und Medaillen?. Das wird dir ohne eine Facebook-Seite oder ein Instagram-Profil kaum weiterhelfen. Kurz: Es wird sich keiner für dich interessieren!

Ich habe viele Informationen über Sponsorings aufgesogen. Was dabei hängen geblieben ist: Knebelverträge und Abzocke. Die Kuh wird schlichtweg gemolken, bis sie keine Milch mehr gibt. Nur will ich nicht die Kuh sein! Das war zumindest meine voreingestellte Haltung gegenüber Sponsorings. Ich wollte abwarten bis meine Reichweite groß genug ist, um bei der Verhandlung und der Wahl von Produkten ein Wörtchen mitreden zu können.

Ich ergebe mich- Meine Bewerbung

Ende des Jahres 2016 hat das Unternehmen BODY IP einen interessanten Aufruf gestartet. „Wir suchen dich!“ Einen Athleten der das verkörpert was er sowieso schon lebt. Leidenschaft für den Sport. Der Unterschied zu anderen Sponsoren- die Reichweite spielt keine Rolle. Wie war das möglich? Noch am gleichen Tag habe ich mir die Kamera geschnappt und ein Bewerbungsvideo abgedreht.

Ich war Feuer und Flamme für diese Chance und wollte sie nutzen. Trotzdem malte ich mir keine großen Chancen aus, vor allem nachdem Simon Teichmann, Mitgründer und Gesicht des Unternehmens, auf die extrem zahlreiche Teilnahme hingewiesen hat.

Ich verfolge den Kanal von Simon schon sehr lange. Nachdem ich bereits an kleineren Projekten mit anderen bekannten Größen aus der Fitness- und Bodybuilding-Szene zusammenarbeiten durfte, fiel es mir immer leichter die Personen bereits vor meinem Bildschirm einzuschätzen. Simon zeigt wenig aus seinem Privatleben. Der Channel dient erstrangig der Informationsvermittlung- und das mit Erfolg! Die qualitativ hochwertigen Videos und der Content sorgen für ein exponentielles Wachstum seiner Reichweite. Ich habe alles probiert was ich konnte- jetzt heißt es abwarten und hoffen. Dennoch: Das was ich will hole ich mir und ich gebe immer 120%! Ich hoffe Simon erkennt das.

Und dann die Antwort…

Etwa zwei Monate nach meiner Bewerbung kam die Antwort. Ich bin im Team! Ab April soll ich also einen Sponsor haben. Ich kann es kaum glauben. Simon hat tatsächlich mein Potenzial und meine Leidenschaft hinter den Videos und dem Sport erkannt.

Bei dem Sponsoring geht es um Simons Supplements. Bereits vor dem Kontakt zu BODY IP hatte ich den Booster verwendet. Generell Supplements stehen täglich auf meinem Plan. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Typ und halte mich streng an meinen Ernährungsplan. Zur Optimierung und Leistungssteigerung greife ich bereits seit 7 Jahren auf Nahrungsergänzungen zurück. Daraus mache ich auch kein Geheimnis, wie man bei YouTube sehen kann. Damit komme ich meinen sportlichen Zielen einen Schritt näher! Und dann kam es auch noch, wie ich es mir in einigen Jahren erst erhofft hatte: Eine Marke zu der ich stehen kann, „Made in Germany“ und ein Top-Produktsortiment. Tests und Reviews, sowie Informationen über das Produktportfolio folgen in Kürze.

Der Startschuss

Im März kam es erneut zum Kontakt zwischen mir und dem BODY IP Team. Damit hätte ich nicht gerechnet- ich habe die Möglichkeit zur FIBO2017 zu gehen. Das Team hat mir eine Karte zur Verfügung gestellt, damit ich mich unter anderem am Stand von BODY IP aufhalten kann. Meine Chance Simon und die anderen Athleten kennen zu lernen.

Fazit

Ich halte euch auf dem Laufenden wie es weiter geht. Eins habe ich gelernt. Nur weil 3 Personen scheitern heißt es nicht, dass es dem 4. auch so ergehen muss. Letztlich wendet sich doch alles zum Guten. Für die Zukunft habe ich gelernt meine voreingestellt Haltung abzulegen und mutiger an die Sache heranzutreten.

 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.